Mit Anschubhilfe in die Digitalisierung

Digital 02Alexander Otto versprach eine 1/4 Million Euro für Sportvereine auf dem Weg in die Digitalisierung. Foto SNHSB und Alexander-Otto-Stiftung wollen den über 800 Sport-Vereinen in Hamburg den Weg in die Digitalisierung ebnen. Auch für Tanzsportvereine gibt es die Möglichkeit, mit Fördergeldern der Stiftung die Mitgliederverwaltung zu modernisieren.

Zehn Vereine aller Größenordnungen will Unternehmer Alexander Otto mit einer Gesamtsumme von einer 1/4 Million Euro unterstützen.

Zwar sei der Sport immer noch ganz analog und in der realen Welt, die Vereine müssten sich dennoch heute auf den Weg machen um selbst bestimmen zu können, was und wie sie die neuen technischen Möglichkeiten nutzen wollen, so der Tenor des Fachforums Digitalisierung, dass der HSB Anfang Mai veranstaltete.

Neben Sport-Staatsrat Christoph Holstein, der finanzielle Unterstützung der Stadt versprach, war auch DOSB-Vorsitzende Veronika Rücker dabei. Sie berichtete, welche Anstrengungen der Deutsche Sportdachverband derzeit auf dem Weg in die Digitalisierung unternimmt und auch, welch massiver internen Kulturwechsel damit verbunden sei.

Schon einen Schritt weiter ist der Bayrische Sportbund. Deren Vorsitzender Ammon berichtete von der eigenen IT-Tochter des Verbandes, die für die Vereine die technischen Voraussetzungen zum Beispiel für neue Mitgliederverwaltung übernimmt. Sein Fazit: „Sport will jeder selber machen, aber die Vereins- und Verbandswelt wird sich stärker digitalisieren.“

In Hamburg hat die Alexander-Otto-Stiftung eine Vorreiterrolle übernommen. Sie finanziert den Weg der TSG Bergedorf in die Digitalisierung und hat dem Verein mit dem Unternehmen Futury auch einen professionellen Berater gestellt. Herausgekommen ist bereits jetzt ein Prototyp zur Mitgliederverwaltung, der in den kommenden Monaten Stück für Stück umgesetzt wird. Mitglieder können damit künftig selbst Angebote buchen, der Zugang zu Sportstätten wird automatisiert und die Kommunikation von Verein und Mitgliedern wird auf eine neue Basis gestellt.

Digital 01Aus dieser ersten „Blaupause“ für die Digitalisierung eines Hamburger Vereins ist ein Projektbuch entstanden, dass auf der Seite der Alexander-Otto-Stiftung heruntergeladen werden kann.

Und jetzt will die Stiftung weitere ca. 10 Vereine unterstützen. Wer den Mut hat, sich mit viel Engagement auf den Weg zu machen, findet die Bewerbungsunterlagen ebenfalls auf den Stiftungsseiten. Bewerbungsschluss für die mit etwa 20.000 Euro pro Verein dotierte Unterstützung ist der 28. Juni und nach den Sommerferien soll es direkt losgehen. Die Botschaft von TSG Bergedorf-Vorstand Boris Schmidt aus der Praxis: Nur wenn der Vorstand geschlossen hinter der Digitalisierung steht, kann das Projekt gelingen.

Ebenfalls auf den Weg gemacht hat sich der ETV. Der Dachverein des Club Céronne will künftig die verschiedenen vorhandenen EDV-Lösungen unter einen Hut bringen und damit ebenfalls die Mitgliederverwaltung neu ordnen.

Der HSB will in den kommenden Monaten Vereine mit Beratungsleistung unterstützen, hier soll es weitere Informationen geben, sobald eine Förderung mit der Stadt geklärt ist.

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen