Grünkohl gewürzt mit Übungsleiterfreibetrag und Ehrenamtspauschale

Vors Treffen 3"Das Steuerrecht ist einfach - ich hab es bis heute noch nicht ganz verstanden", sagt Finanzfachmann und Steuerberater Günter QuastErst die Arbeit, dann das Vergnügen – so lautet die Regel beim Treffen der Vorsitzenden der HATV-Vereine.

In diesem Jahr gab es wieder ein Gastreferat zum Einstieg. Günter Quast – (Diplom-Finanzwirt und Steuerberater) führte launig in das eigentlich trockene Thema Ehremamtspauschale/Übungsleiterfreibetrag/Honorartrainer/Freiberuflichkeit ein.


Er startete mit dem „Tempel der Gemeinnützigkeit – wenn alle Säulen heil sind, passt das Dach. Wenn eine Säule kaputt ist, ist die Gemeinnützigkeit weg.“ Eine Zusammenfassung des Referates ohne Anspruch auf Vollständigkeit und rechtliche Korrektheit gibt es hier, auch die Präsentationsfolien mit dem Aufbau des besagten Tempels zum nachlesen.

Vortrag Günter Quast mit Präsentationsfolien


Vors Treffen 4Viel Aufmerksamkeit für den Referenten für die 35 Teilnehmer des Vorsitzenden-Treffens.Nach dem Referat informierte HATV-Präsident Rainer Tiedt noch über die geänderte Finanzordnung des DTV – für die ID-Karten muss künftig auch Umsatzsteuer bezahlt werden. Bislang hatte der DTV diesen Betrag bezahlt (für ganz Deutschland immerhin 40.000 Euro).


Zu den neuen Ausrichterverträgen für DTV-Turniere informierte der Präsident, dass es jetzt nach großen Protesten wegen zu hoher entstehender Kosten neue Verträge gibt. Es geht um Verpflichtungen, die bei zum Beispiel Deutschen Meisterschaften, Ranglisten oder anderen DTV-Veranstaltungen von den ausrichtenden. Vereinen und Verbänden vor Ort gelten. Die jetzigen Verträge sind entsprechend geändert worden und werden bis auf kleine Änderungen vom HATV bei den kommenden Ranglisten anerkannt.


HATV-Präsident Tiedt informierte außerdem über die geplante Satzungsänderung des DTV, die die Stimmabgabe und Zuordnung der Vereine beim Verbandstag erleichtern soll. Vor allem soll verhindert werden, dass Stimmen aufgrund von formalen Fehlern verfallen. Zukünftig soll die deshalb Vollmachtsgabe per Textform ausreichen. Außerdem sollen die Stimmen der Vereine automatisch an die Landesverbände übertragen werden, wenn die Vereine nicht selbst anwesend sind oder die Stimmen anderweitig übertragen. Das abgefragte Stimmungsbild gab Rainer Tiedt mit auf den Weg, beide Änderungen zu unterstützen.
Einen Geldsegen hatte Rainer Tiedt auch noch anzukündigen: Der DTV zahlt ab 1.1.2020 für lange tätige Tanzsportvereine oder -abteilungen ein Jubiläumsgeld: Für je 25 Jahre Tanzsport erhalten die Vereine 250 €. Also gibt es zum 100. Jubiläum einen 1.000-Euro-Scheck.


Vors Treffen 1"Es sollen keine Stimmen verloren gehen", erklärte Rainer Tiedt die geplante DTV-Satzungsänderung.Auch der HATV hat aktuell beschlossen, Geld auszugeben. Die Jugend JMD-Mannschaft Jazz Nord wird bei der Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Polen mit einem Fahrkostenzuschuss unterstützt.


Mit einer Bitte der Pressefrau ging es dann ins Grünkohlessen: „Bitte schickt bei Turnieren im HATV zeitnah Kurzberichte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, möglichst mit Veranstaltungsbildern. Das ist Werbung für die Vereine und für den Tanzsport.“

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen